“Vom Spielfeld auf die Trainerbank – Torwarttrainer Keek”

“Vom Spielfeld auf die Trainerbank – Torwarttrainer Keek”

“Vom Spielfeld auf die Trainerbank – Torwarttrainer Keek” 1920 2560 Turn- und Sportverein – Porta Westfalica e.V.

“Vom Spielfeld auf die Trainerbank – Torwarttrainer Keek”

Keek, so wird er TuS Porta intern genannt, mit richtigem Namen Dirk Wehling. Ein Portaner wie kaum ein anderer. Er durchlief alle Jugendmannschaften des TuS Porta Westfalica und stieg dann direkt in die 1. Herrenmannschaft der Seniorenabteilung auf. Somit spielte er jede einzelne Sekunde für seinen Herzensverein!
Empfindliche Niederlagen, wie ein 18:0 und darauf folgende Sprüche seines damaligen Jugendtrainers Thomas Sikora wie „Da kannste auch ‚nen Teebeutel an die Latte hängen, der hält genau so viel!“, oder über ein unglückliches und schmerzhaftes wegfausten des Spielballes – kommentiert mit „Ja Armt tut weh, geht aber.“ – wurde mit Eisspray behandelt und noch 60 Minuten weitergespielt. Die spätere Diagnose „Arm gebrochen“ konnte ihn nicht aus der Bahn werfen.
Ob Auf- und Abstiegen zwischen Kreisliga A und B und Tore vom eigenen 16ner und 11-Meter Punkt aus, Keek war ausnahmslos immer für die Mannschaft und den Verein da! Sogar zu Zeiten seines Studiums in Berlin kam er immer zum Wochenende nach Porta um der Mannschaft seinen Rückhalt zu geben. Im Training war und ist er immer noch 100% fokussiert und hat uns in einigen Spielen oftmals den Arsch gerettet. Sehr wahrscheinlich hätte Keek durchaus noch mal 1-2 Ligen höher spielen können und wäre sogar Stammtorhüter gewesen, dennoch entschied er sich immer für seinen Verein und seine Freunde, seine 2. Familie!
Es ist in Worte nicht zu fassen was Keek für uns und den Verein geleistet hat und hoffentlich noch lange leisten wird. Wir sind sehr froh, ihn jetzt als Torwarttrainer der 1. Seniorenmannschaft und weiterhin als Teammitglied unter uns zu haben!

DANKE! „Danke Keek, du geiles Pferd!“
Wir gönnen dir und deiner Familie etwas ruhigere Zeiten, entlassen dich aber noch lange nicht in den Ruhestand!

Bis bald auf dem Sportplatz.